Aktuelles


Nächster Vortrag am 10.4. 2019 um 19 Uhr 45:  Professor Dr. Jochen Golz: „Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages.“ Goethe als Tagebuchautor.

Im Literaturhaus (Kennedyhaus), Kasino Str. 3, 64293 Darmstadt.   

 

Als „tägliche Buchführung mit sich selbst“ hat Goethe seine Tagebücher angelegt. Der Vortrag macht mit dem Reichtum seiner Lebensstenographie bekannt.  Jochen Golz war 1994-2007 Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs an der Klassik Stiftung Weimar. Seit 1999 ist er im Ehrenamt Präsident der Goethe-Gesellschaft in Weimar. Forschungsschwerpunkte: Goethe, Schiller, Jean Paul, Theorie und Geschichte der neugermanistischen Edition.Zur Goethe-Forschung liegen zahlreiche Einzelstudien vor, ebenso zu Schiller, für den er auch zwei Bände der Berliner Schiller-Ausgabe herausgegeben hat. Seine Habilitationsschrift war Jean Paul gewidmet: „Welt und Gegen-Welt in Jean Pauls ‚Titan‘“, Stuttgart 1995.

 

 

 

Die Campagne in Frankreich 1792 und das ‚Schwesterwerk‘ Belagerungen von Maynz erschienen 1822 unter dem gemeinsamen Titel Aus meinem Leben als Folgeband der in den Jahren zuvor bereits veröffentlichten Teile von Dichtung und Wahrheit und der Italienischen Reise, mithin als Fortführungen von Goethes Autobiographie. Er berichtet von seiner Teilnahme an den Feldzügen gegen das revolutionäre Frankreich, seiner (wie er in einem Brief schreibt) „wunderlichen Militärlaufbahn“. Zugleich sind Campagne und Belagerung, motiviert in Erfahrungen der frühen zwanziger Jahre, politische Texte. Goethe nimmt darin, wenngleich zumeist auf indirekte Weise, Stellung zu restaurativen Interventionspolitik und zu grundsätzlichen politischen Fragen, zu Krieg und Frieden, Revolution und staatlicher Ordnung.

 

Reiner Wild, bis zur Emeritierung 2009 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Mannheim. Veröffentlichungen zur Literatur-, Geistes- und Sozialgeschichte des 18. Jahrhunderts, zur Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, zur Theorie der Literaturwissenschaft und zur Kinder- und Jugendliteratur, zu Mörike und zu Goethe: Herausgabe der Bände 4.1 und 14 der ‚Münchner Ausgabe‘; zahlreiche Aufsätze und Beiträge, insbesondere zu seiner Lyrik; Monographie Goethes klassische Lyrik (1999).